Mittwoch, 10. Dezember 2008

Danksagung

Ich habe bislang eigentlich eine sehr stressfreie Transition gehabt. Ich habe meine Familie nicht verloren, ich habe die meisten meiner Freunde behalten, ich kann weiterhin in meinem Beruf arbeiten und konnte sogar in der schwierigen Zeit der Transition eine neue Stelle finden.

Dabei stehe ich auf den Schultern unzähliger Transsexueller und Transgender.

Ich möchte all denen Danken, die sich trotz der Gefahr von schweren Fehlbehandlungen an Ärzte gewandt haben, trotz der Gefahren ärztlicher Misshandlung von Einsperren in Anstalten bis hin zur Lobotomie – so lange bis diese gelernt haben, dass bestehende Geschlechtsidentität nicht zu ändern ist.

Ich möchte all jenen Danken, die sich trotz der Gefahren in den Medien geoutet haben. Und teilweise hohe Preise dafür bezahlen mussten. Aber in Form stetiger Tropfen grosse Löcher in Vorurteile graben konnten, da sie zeigen und zeigten, dass es nicht „die“ Transpersonen gibt, sondern vielmehr ganz verschiedene Menschen mit Ideen und Vorstellungen wie jeder andere auch.

Ich möchte all jenen Danken, die Selbsthilfegruppen, Foren, Webseiten, Blogs und Videoblogs zum Thema erstellt haben.

Ich möchte allen Danken, die Organisationen gegründet oder in diesen Mitgearbeitet haben, die sich um Rechte für Trans-Personen eingesetzt haben.

Ich möchte auch denen Danken, die mich heute durch Ihre Freundschaft stützen.

Ich hoffe, ich unternehme die richtigen Dinge, damit auch auf meinen Schultern künftige Generationen Platz haben.

Kommentare:

GENiALi hat gesagt…

Gern geschehen. :-)

Mach einfach weiter.

Kim hat gesagt…

Huhu... danke zurück :-)

Bad hair days hat gesagt…

GENiALi,
> Gern geschehen. :-)
Du warst doch gar nicht angesprochen. Oder gibt es da was, wsa ich nicht weis?

> Mach einfach weiter.

Gerne... Seit ich die neue Arbeitsstelle habe bin ich allerdings immer Todmüde, bis ich Heim komme und Zeit zum Bloggen habe.