Mittwoch, 8. Oktober 2008

Doch RadFems in Deutschland?

Und dachte, transphobe radikale Feministinnen gibt es nur in den USA. Gerade wurde ich eines besseren belehrt:
Bei Feminin Lesbians finden sich einige Hassschriften zum Thema:

Wie alles begann
Ja, wir sind gegen Trans
Und ein Auszug des Hasspamphlets von Nella und Seelenlos, das ich bereits einmal verlinkt hatte.

Einmal abgesehen davon, dass darin der Umgang der Ärzte und Forscher mit dem Thema den Transsexuellen selbst angelastet wurde. Ja, ich bin mir sicher, das amputieren und anschliesende Verpflanzen von "richtigen" Hoden, Elektroschocktherapie, Lobotomien und Einweisungen in geschlossene Anstalten waren der ausdrückliche Wunsch von transsexuellen Menschen.

Den Autorinnen möchte ich meine Artikel
Ein Mann bleibt immer ein Mann?
und
Die ewige Verwechslung von Geschlechtsrolle und Geschlechtsidentität
sowie
Körperliche Ursachen der Transsexualität
empfehlen.

Zur weiteren Heilung von Unwisssen könnten
das Blog Questioning Transphobia
und das Buch
Whipping Girl von Julia Serano
dienen

Und der zuletzt übersetzte Artikel von Lisa Harey könnte vielleicht auch Helfen, zu sehen dass so wohl Nella und Seelenlos als auch die Autorinnen hier gnadenlos von einem Privileg gebrauch machen.

1 Kommentar:

creepygirl hat gesagt…

Ich muss offen sagen, irgendwie ziemlich schockierend. Ich bin selbst eine überzeugte "feminine Lesbe" und transsexuell noch dazu. Jedoch hätte ich nie auch nur zu behaupten gedacht, dass ich lesbisch oder feminin bin, weil ich transsexuell bin. Und ich muss die lieben leutchen enttäuschen, es geht nicht einmal darum Geschlechterklischees zu erfüllen. Immerhin, wenn mir eine Butch die Tür aufhält oder "Hey Süsse" ruft muss ich ja eine unmenge "männlicher Energie" haben ;)